Grammatik gelernt bei Joda du hast !

14 Tage her.. Mein Leben befindet sich im Dämmerzustand. Obwohl ich unschuldig bin an dieser Situation, fühle ich mich schuldig. Verrückt. Ich weiß man kann nicht von Schuld sprechen, niemand ist Schuld. Ihr Verhalten ist nur so unfair. Strich ziehen... So leicht gesagt... Ich finde meinen Rhythmus im Leben zur Zeit nicht. Bin ständig auf dem Sprung... Steh standby sozusagen. Unerträglich ... Da gibt man alles, öffnet das halbwegs erholte Herz, und dann sticht jemand mit schweigen.

16.6.13 15:40, kommentieren

Tag zwei nach dem Glück

Mail erreicht mich... Sie versucht abzuschalten, und will Daumen drücken, dass alles gut geht. Es nimmt sie alles sehr mit und ich soll ihr nicht böse sein, da sie erstmal versuchen will ein wenig Normalität und Ruhe in die Unruhe zu bringen. Sie bedankt sich für das Verständnis, welches ich habe. Sie ist nicht gefahren ins Krankenhaus. Sie wartet Zuhause ob sich der Zustand verschlechtert ... Erst dann wird sie fahren.... Sollte ich gedanklich einen Strich ziehen ? Wird sie sich wieder melden...?

1.6.13 08:32, kommentieren

Wenn Glück einen Schlag bekommt..

Mein erster Blog seit Wochen... hatte mich aus Gründen etwas zurückgezogen und mich anderen Aufgaben gewidmet.. Nämlich dem Leben! Seit mehreren Wochen kratzte das Glück an meiner Schale, es ließ mich wachen, hoffen, träumen und viel lachen. Das leben war leicht, es machte Spass und ließ mich die unruhigen Zeiten der Traurigkeit und der Verzweiflung, vergessen. Mails, Bilder, Telefonate.. Und was so dazugehört.. Sogar videochat.. Das volle Programm. Briefe per Post wurden wieder geschrieben.. Und sogar eine leere Plastikbierflasche wurde als Flaschenpost versendet. Glück ! Das letzte Brückenwochenende im Mai.. Unser Termin! Geplant mit Lust und Liebe und um freie Tage mit Kollegen gestritten. Gestern Feiertag.. Das Auto rollte... Hin zum Glück.. Über 3 Stunden lang.. Gegen Mittag angekommen... Während der Fahrt unzählige whatsapps erhalten, mit "freue mich" und div. Smilies. Die Tür ging auf, und mich begrüßte ein Eisschrank! Keine Umarmung, nur ein kurzer Händedruck und direkt die Nachricht, das ein Elternteil im Krankenhaus liegt. Okay... Gründe... Dann ein nächster Satz, das sie am nächsten Tag dort hinfahren würde.. Okay.. 4 Tagen Glück sollten reduziert werden. Das sich diese Reduktion auf 5-6 Std. bezog, ahnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Mein Angebot, sie dorthin zu fahren, wurde abgelehnt. Der Nachmittag gestaltete sich schwierig, da sie total abwesend war, oft telefonierte und mich kaum beachtete. Vorschläge von mir, ein paar Schritte an der und in der frischen Luft zu tun, da die Sonne herrlich schien, wurden ebenfalls abgelehnt. Nachdem Abendessen, wurde ich, zwar nicht sagend, aber doch blickend, zum Aufbruch gebeten. Das lustige war, das ich vergessen hatte, das Licht zu löschen, und somit die Autobatterie leer war. Der ADAC musste anrücken, was noch einmal eine gute Stunde dauerte. Beim Abschied nahm sie mich dann mal kurz in den Arm, aber es war eine Umarmung wie bei Bekannten.. Nicht von Liebenden! Auf der Heimfahrt erreichten mich dann noch zwei Mails von ihr, die kühl fragend nach meiner Wegstrecke waren. Kein Wort des Bedauerns, kein nix, sehr nüchtern... Ich antwortete darauf freundlich und liebevoll.. Aber ..... Als ich dann gegen Mitternacht wieder daheim war, müde, hungrig und erschöpft, schrieb ich ihr noch eine Mail, das ich gut gelandet sei. Ich ließ mir nicht anmerken, wie verletzt ich war. Heute früh erreichte mich eine nüchterne Mail von ihr, " Guten Morgen, du schläfst bestimmt noch, oder biste doch Arbeiten ?" Da ich zu diesem Zeitpunkt noch tief geschlafen habe, antwortete ich zwei Stunden später, mit liebevollen Worten und auch mit lieben smilies. Diese Mail wurde bis jetzt von ihr nicht abgerufen und ich habe bis jetzt, nichts von ihr gehört. Keine Ahnung wie es weitergeht. Meine freien Tage sind irgendwie für den Arsch. Habe heute das Sofa nicht verlassen. Natürlich wirft eine Krankensache der Familie einen Menschen aus der Bahn, aber auch wenn ich diese Gründe berücksichtige, war hier irgendetwas faul... So behandelt man niemanden, dem man Tage zuvor einen 5 seitigen Liebesbrief geschrieben hat. Bin irgendwie in Schock. Oder Starre!

31.5.13 19:32, kommentieren

Neue Ufer !

das neue Leben was ich endlich für mich gefunden habe, ist auf einem guten Weg. Ich habe mich an das Alleinesein nicht gewöhnt, aber arrangiert mit mir selber.

Ich habe in den letzten Monaten und Wochen, viele interessante Menschen kennengelernt, manche sind weitergezogen, andere haben sich einen Platz bei mir im Herzen erobert.

Es ist eine Zeit im Umbruch.  Ich habe etwas Angst, das sich bei mir dieser Gewöhnungseffekt einstellt. Wenn das passiert, wird es kritisch... ich muss neugierig bleiben... damit kein Stillstand entsteht.

Beruflich läuft alles in alten Bahnen, konnte meine Position festigen, was ja nicht so einfach ist, da letztes Jahr die Entlassungswelle rollte, ich aber zu den Glücklichen gehörte, die davon verschont blieben... vllt. weil ich mich untergeordnet habe und den Mund gehalten habe, als es darum ging. Wer weiß das schon!

In der Liebe gibt es nichts Neues... sie läßt auf sich warten... wie immer... 

Bin jetzt froh, das der Frühling langsam kommt... kann dieses Kalt und Nass und Grau nicht mehr sehen... Habe die Räder fit gemacht, und warte eigentlich auf etwas Wochenendsonne, das ich wieder los kann. 

Hatte eben eine witzige Whatsapp Unterhaltung... War sehr schön.. es wurden sogar Grenzen überschritten... 

Na ja... der Abend kommt und ich gehe... man liest sich wieder!

 

Adios !

 

 

20.4.13 22:49, kommentieren

Der Strich zieht den Schluss !

nach Monaten der Ruhe, in dem Sinne, das ich hier nichts geschrieben habe, melde ich mich zurück.

Habe heute die Ruhe um alles mit Abstand zu sehen und vielleicht auch zu bewerten.. 

eine lange Zeit liegt hinter mir. Fast genau vor einem Jahr, wurde ich entliebt! Mein Gott ein Jahr ist das schon wieder her!

Erinnerungen gibt es viele... sie schmerzen aber nicht mehr... denke öfters mal daran, wie wäre es weitergegangen, wenn wir zusammengeblieben wären...

Auch diese kleinen Umstellungen, die sie damals in meiner Wohnung vorgenommen hat, sind alle wieder rückgängig gemacht.. Es hat lange gedauert, weil man doch immer noch gehofft hat.

 

Ich glaube, jetzt ist das Kapitel abgeschlossen! Es hätte wohl nicht gereicht für eine gemeinsame Zukunft... die Feststellung hatte ich vor Wochen schon getroffen, aber erst heute stelle ich es schriftlich fest.

Wir werden uns wohl nicht mehr in diesem Leben wiedersehen, da die Entfernung doch zu groß ist, und sie es damals schon als lästig empfunden hat, für eine Liebe, eine Stunde zu fahren! Ich wünsche ihr alles Gute!

 

 

 

20.4.13 22:33, kommentieren