Grammatik gelernt bei Joda du hast !

und auf ins Ungewisse

das neue Jahr hat uns also erwischt.. Punkt "Um" hat es zugeschlagen.. Raketen folgen schon Stunden vorher in die Luft und malten bunte Sterne in den Nacht-Himmel.

Ausgerüstet mit Raketen, Bengalofeuer und 100 Schuss Batterien zogen wir auf den Wendehammer der Straße, bauten uns auf und begannen mit meterlangen Wunderkerzen... etwas Romantik am Rande!

Raketen zischten in den Himmel..knallten unsere angehefteten Wünsche in die Nacht, gesäumt von anderen wunschlosen Raketen der Nachbarschaft.

Seeli hüpfte mit Feuerzeug bewaffnet von einem Flaschenkatapult zum nächsten und zündete und ging kurz danach zu kleinen Fröschen und Chinakrachern über... die massig Dreck auf der Straße verursachten.

Nach einer halben Stunde hatten wir unser Pulver verschossen.. räumten unsere "Überbleibsel" zusammen und überließen das Feld den zahlreichen Nachbarn, die weiterhin die Nacht besternten und beböllerten..

Es folgte der olbligatorische Sekt und anderen Getränken, wobei Seelis Mutter durch Krankheit leider geschächt den geordneten Rückzug vornahm.

Gegen 3 Uhr waren wir dann auch in der Falle ( das ist eine Falle, würde Sheldon sagen ) 

Der Morgen endete um 7:15 mit Harndrang und einem tollem Foto aus dem Badezimmer Richtung Sonnenaufgang!

Danach nochmal eingeschlafen und gegen 10 Uhr geweckt... mir wurde unliebsam der Stöpsel aus dem Ohr entfernt.. *lach*

Nach Frühstück und ettlichen Zigaretten, auf zum Neujahrssparziergang, einmal um das Feld... Nur ein paar Schritte und man war/ist von der Stadt auf dem Land.. beeindruckend.. bei uns ..nur ein paar Schritte und wir sind im Dorf!

Dann rumgekaspert mit Seeli, da sie mich loswerden wollte.. was ich ja auch verstehe, da ja "einheimischer Besuch" sich angemeldet hatte.. da haben Fremde nix zu suchen!

Man muss wissen, wann es Zeit zum gehen ist, auch im neuen Jahr!

Nach tanken und Navi an ging es dann auf die lange Heimfahrt.. 3,5 Stunden lagen vor mir... Regenwetter, was zunahm und ab und zu abebbte... Lange Fahrt, viel Dunkelheit, viel Verkehr, aber kein Stau.. eigentlich gut durchgekommen und nur 7 Minuten verloren auf der Strecke... 

Um zwanzig vor 19 Uhr in den Hof gerollt, und alle meine Sachen hochgeschleppt. Habe mir Nudeln gekocht.. hatte Hunger und das geht am schnellsten... noch viel übrig... morgen Abend wird Rest gegessen.

 

Bin jetzt also im Jahr 2013 angekommen... Welche Möglichkeiten wird es mir verschaffen? Welche Situationen werde ich meistern müssen?

Ob da 25 Wünsche ausreichen, die wir zum Schicksal geschossen haben?

Bin gespannt auf das Jahr... es wird hoffentlcih leichter...

 

( Das kommende Jahr wird besser als das abgelaufende und schlechter als das nachfolgende ) 

 

und eigentlich ist alles nur eine Falle ! ;-))

 

 

 

 

 

1.1.13 21:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen