Grammatik gelernt bei Joda du hast !


 der Sommer vorbei, der Herbst fast da. Eine Zeit der Unrast, der Blicke und des endlosen Wartens liegen hinter mir.Zwischendurch das Leben im Griff, dann wieder im Abgrund kratzend, sich schuldig fühlen, Schuldige suchend, Verzweiflung finden und mit der Einsamkeit kämpfen. Wie soll man raus aus seiner Haut, wenn sie doch angewachsen ist?

Es wird sich wohl nie etwas ändern. Kluge Sprüche von Menschen, die ihr Leben selber nicht auf die Reihe bekommen, brauche ich nicht.

Dieses Nichtverstehen von damals, es nagt in mir, frisst mich auf, so stückchenweise, immer so, dass ich es nicht direkt merke. Erst wenn Ruhe in mein Leben kommt, werden die Wunden sichtbar und für mich fühlbar.

Ich hatte die Tage Taggedanken an Menschen, die schon lange nicht mehr eine Rolle in meinem Leben spielen. Ich weiß nicht woher diese Gedanken kamen, Sie waren urplötzlich da. Diese Kapitel sind abgeschlossen, doch wühlen sie mich immer noch auf.Scheiss Unterbewußtsein!

Ja ich hatte diese Menschen geliebt, aber deswegen müssen sie nicht tagsüber in mein Chaos eindringen um noch mehr Chaos anzurichten. Sie können nachts kommen, in meinen Träumen. Da habe ich genug Zeit für sie.

 

 

 

27.9.13 12:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen